HomeRezepteRezept

Forelle räuchern im Wok

Rezept noch nicht bewertet.
Herkunft des Rezeptes:  Deutsch
Zubereitungsart:  Herd
 
Zubereitungszeit: 5 Minuten
Koch-/Backzeit: 30 Minuten
 
Zutaten (4 Portionen):

    - 4 küchenfertige Forellen (je ca. 200 g)
    - Salz, Pfeffer
    - 8 Salbeiblätter
    - 25 g Räuchermehl
    - 1 Zweig Rosmarin
    - 1 Wok

Zubereitung:

1. Die Forellen innen und außen abspülen und etwas trocken tupfen. Innen und außen salzen und pfeffern. Die Salbeiblätter waschen und den Fisch damit füllen.

2. Einen Wok mit Alufolie auslegen und das Räuchermehl mit dem Rosmarin hineinstreuen. Ein Gitter darüberlegen und den Fisch auf dem Gitter verteilen. Den Wok verschlossen bei hoher Hitze kräftig erhitzen bis das Räuchermehl stark raucht. Den Wok wenn möglich ins Freie stellen und den Fisch darin mindestens 30 Minuten räuchern.

3. Die Forelle schmeckt am besten noch lauwarm, denn dann ist sie sehr saftig. Im Kühlschrank bleibt sie aber auch noch 2 bis 3 Tage frisch.

Beilagen-Tipp: Kartoffelsalat oder grüner Salat mit Toast und Sahne-Meerrettich.

Info: Räuchermehl wird meist aus Buchenholz gewonnen. Das bekommen Sie im Angelgeschäft. Alternativ können Sie auch andere Holzmehle verwenden. Wichtig ist, dass diese kein Harz enthalten, sonst entwickeln sich unerwünschte Dämpfe. Die Alufolie im Wok verhindert starke Verschmutzung. Als Gitter eignet sich beispielsweise ein Kuchengitter.

Tipp: Je mehr der Fisch wiegt, desto länger dauert die Räucherzeit. Lieber eine kleine Garprobe zwischendurch machen als zu lange zu räuchern: Das macht den Fisch nur trocken. Der Fisch ist fertig wenn sich die Gräten einfach vom Bauchfleisch lösen lassen.

Aromatische Kräuter wie Rosmarin, Thymian und Salbei oder Gewürze wie Wacholder, Zitronen- oder Orangenschale, Fenchelsamen oder Kardamom ins Räuchermehl gelegt und mit verglüht geben jeweils ein anderes Aroma. Probieren Sie es aus.


© Foto und Rezept: Stiftung Warentest: Von Markt und Metzger
Anmerkungen: Sie können auch andere Fische räuchern – Lachsfilet, Hering oder Aal sind aufgrund ihres Fettgehalts besonders gut geeignet.

Wenn etwas Räucherforelle übrigbleibt, machen Sie daraus eine Paste: 100 g Forellenfilet mit 1 EL Cognac und 1 EL Apfelsaft pürieren, dann 50 g Schmand und 40 g Meerrettich-Frischkäse unterziehen, mit Pfeffer und Salz abschmecken. Diese Creme ist etwa 1 Woche im Kühlschrank haltbar. Statt Meerrettich-Frischkäse können Sie auch etwas frisch geriebenen Meerrettich nehmen.

Kommentare

 
Was gibt’s Neues? 11/12/2017
News Living
Praktische Tipps
Video
Der große Holiday-Report: Die schönsten Weihnachtstrends 2017!
Nie wieder schlechte Bilder! Mit diesen 8 Tipps werden eure Familienfotos perfekt
So vielseitig ist Jamaika: 5 brandheiße Reisetipps für euren Urlaub
Bücher wie Twilight: 10 Buchtipps, die Vampir-Fans lieben werden!
Alle Living News sehen
Produkttests - Fragen und Antworten
Gefühle im Berufsleben: Tipps zur Selbstkontrolle
Überfischung: Darf ich Sushi überhaupt noch essen?
Sushi: Viel mehr als frischer Fisch mit Reis!
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Living sehen
Rezept für Schokomuffins mit flüssigem Kern aus weißer Schokolade
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil