HomeRezepteRezept

Selbstgemachte Nudeln

Rezept noch nicht bewertet.

Herkunft des Rezeptes:  Italienisch
Zubereitungsart:  Herd
 
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 90 Minuten
 
Zutaten (4 Portionen):

    300 g Mehl (siehe unten)
    3 große Eier (L)
    1 EL Olivenöl
    Salz
    Mehl zum Arbeiten

    Besonderes Werkzeug:
    Nudelmaschine mit Handkurbel

Zubereitung:

1. Das Mehl mit den Eiern, dem Öl und dem Salz zu einem Teig verkneten [a]. Sieht der Teig wie Seide [b] aus, den Teig zu einer Kugel formen, in ein Küchentuch wickeln und bei Zimmertemperatur etwa 30 Minuten ruhen lassen.

2. Den Teig in 4 Portionen teilen. Jede Portion in der Nudelmaschine dünn ausrollen [c] und dabei so oft durch die Maschine drehen [d], bis eine glatte, flache Teigplatte entstanden ist. Der restliche Teig bleibt dabei jeweils im Tuch.

3. Die Teigplatte leicht mehlen, aufrollen und zu beliebig dicken Nudeln schneiden oder durch einen Einsatz der Nudelmaschine laufen lassen.

4. Damit die Nudeln beim Kochen nicht kleben, fertige Nudeln zunächst mit den Fingerspitzen lockern und zwischendurch auf die Arbeitsfläche fallen lassen. Nudeln gleich Kochen oder auf bemehlten Küchentüchern noch etwas ruhen lassen. Dann zwischendurch wenden.

5. Reichlich Wasser für die Nudeln zum Kochen bringen und salzen. Die Nudeln darin in 2-3 Minuten bissfest garen, in ein Sieb abgießen und servieren.
Anmerkungen: Gutes Mehl:
Italienische Pastaproduzenten nehmen Mehl aus Hartweizengrieß. Dieses Mehl ist auch bei uns im italienischen Feinkostladen erhältlich. Der Nudelteig aus Hartweizenmehl wird etwas fester als Teig aus weißem Mehl und lässt sich daher etwas schwerer verarbeiten.

Das ist wirklich wichtig:
[a] Teig kneten: Dazu brauchen Sie Geduld und Kraft. Verkneten Sie Mehl, Eier, Öl und Salz zunächst in einer Schüssel. Dann den Teig auf die Arbeitsfläche geben und kräftig durcharbeiten: Teig immer wieder mit dem Handballen vom Körper weg flach drücken, einmal zusammenklappen, leicht drehen und wieder drücken. Wird der Teig nicht elastisch, muss noch etwas Wasser dazu. Klebt er er an den Fingern, etwas Mehl einarbeiten.

[b] Teig wie Seide: Kneten Sie den Teig so lange, bis er glatt und elastisch ist und aussieht wie eingecremte Haut oder wie Seide. Das dauert etwa 10 Minuten.

[c] Teig ausrollen: Drücken Sie den Teig mit dem Handballen flach. Die Maschine auf die weiteste Walzenöffnung stellen. Dann durchdrehen und den Teig jeweils zu einem Drittel nach innen klappen.

[d] Der richtige Dreh: Das zusammengeklappte Teigstück jeweils mit der offenen Seite durch die Walze drehen. So oft wiederholen, bis die Teigplatte glatt wird. Teigplatte dann mit Mehl bestäuben und langsam bei immer enger gestellter Walzenöffnung durchlaufen lassen, bis der Teig so dünn wie gewünscht ist.

© KOSMOS Verlag

Kommentare

 
Was gibt’s Neues? 23/10/2017
News Living
Praktische Tipps
Video
Einrichtungstrends 2018: Welcher Wohnstil passt zu mir?
Einhorn-Adventskalender basteln: So zaubert ihr den DIY-Kalender!
Höhle der Löwen: Warum jetzt alle nach 'ArtNight' verrückt sind
DIY-Trend Handlettering: So lernt ihr wunderschön zu schreiben
Alle Living News sehen
Produkttests - Fragen und Antworten
Gefühle im Berufsleben: Tipps zur Selbstkontrolle
Überfischung: Darf ich Sushi überhaupt noch essen?
Sushi: Viel mehr als frischer Fisch mit Reis!
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Living sehen
Lecker im Herbst: Herzhafter Rübenkuchen mit Blätterteig und Schinken
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil