Home / Forum / Kochen & Backen / Brot frischhalten??

Brot frischhalten??

8. Juni 2004 um 11:17

Ich habe seit kurzem einen Brotbackautomaten und bin total begeistert. Einzig was mich etwas stört ist, da ja die Brote doch realtiv gross sind, und mein Freund nicht so viel Brot isst, brauchen wir doch etwa 4 Tage bis alles weg ist. Nur wie halte ich das Brot bis dahin frisch? Ich ba es bis jetzt immer in ein Geschirrtuch eingewickelt, aber da wird es doch trocken. da wir bisher immer nur Toastbrot hatten, welches im Plastickbeutel im Kühlschrank gelagert wurde, weiss ich einfach nicht so recht, wie ich das Brot knusprig halte und es nicht austrocknet...

Mehr lesen

8. Juni 2004 um 14:50

Hallo Flausi,
ich hab neulich mal so nen Bericht gesehn. Da wurde Brotkästen in allen Varianten, Brotbeutel usw. getestet. Herausgekommen ist, das Brot am längstn in einem Plastikbeutel frisch bleibt.
Ich hab das ausgetestet...und es stimmt. Ich hab so nen grossen Platikbeutel, den mal oben verschliessen kann und mein Brot bleibt wirklich bis zu einer Woche richtig schön frisch.

LG B1

Gefällt mir

9. Juni 2004 um 8:12
In Antwort auf blondes1

Hallo Flausi,
ich hab neulich mal so nen Bericht gesehn. Da wurde Brotkästen in allen Varianten, Brotbeutel usw. getestet. Herausgekommen ist, das Brot am längstn in einem Plastikbeutel frisch bleibt.
Ich hab das ausgetestet...und es stimmt. Ich hab so nen grossen Platikbeutel, den mal oben verschliessen kann und mein Brot bleibt wirklich bis zu einer Woche richtig schön frisch.

LG B1

Hi Blondes
Ja das mit dem Plastickbeutel kommt hin, nur leider wird die Kruste dabei weich. Und das ist halt bei gewissen Broten (z.B. unser momentaner Favorit Ciabattabrot) nicht gerade wünschenswert...

Gefällt mir

9. Juni 2004 um 9:53
In Antwort auf flausi

Hi Blondes
Ja das mit dem Plastickbeutel kommt hin, nur leider wird die Kruste dabei weich. Und das ist halt bei gewissen Broten (z.B. unser momentaner Favorit Ciabattabrot) nicht gerade wünschenswert...

Alles richtig
aber frisch ist eben frisch.
Da geht nichts drüber.
Ist das Brot erst einmal abgekühlt ist es eben nicht mehr so frisch.
Das mit den Foliebeutel stimmt, wir heben Brot grundsätzlich so auf.
Ein anderer etwas aufwendigerer Weg ist.
Im noch frischen Zustand vollkommen in Scheiben schneiden und portionsweise (in Alufolie) einfrieren. Nach dem Aufbacken schmecken diese Scheiben auch recht frisch. Das Aufbacken erfordert etwas übung, wenn mann keine Röstung vornehmen will. Also so gehts auch.
Erst auftauen lassen und dann Nachbacken. Die Feuchtigkeit muss dabei im Brot bleiben.

LG

Teddy

Gefällt mir

23. November 2016 um 23:13
In Antwort auf flausi

Ich habe seit kurzem einen Brotbackautomaten und bin total begeistert. Einzig was mich etwas stört ist, da ja die Brote doch realtiv gross sind, und mein Freund nicht so viel Brot isst, brauchen wir doch etwa 4 Tage bis alles weg ist. Nur wie halte ich das Brot bis dahin frisch? Ich ba es bis jetzt immer in ein Geschirrtuch eingewickelt, aber da wird es doch trocken. da wir bisher immer nur Toastbrot hatten, welches im Plastickbeutel im Kühlschrank gelagert wurde, weiss ich einfach nicht so recht, wie ich das Brot knusprig halte und es nicht austrocknet...

Holt euch vielleicht einen Brotkasten.
Wir selber haben einen aus Holz und der ist ziemlich gut.
Da schimmelt auch nix.. Auch ein Luftentfeuchter in der Küche oder Schrank hilft viel.
http://www.welcher-brotbackautomat.com/produkte/wmf-0634466040/

Gefällt mir

23. November 2016 um 23:34

Ich backe mein Brot auch überwiegend selber und für so halbe Portionen lohnt es sich einfach nicht. Nach dem Äuskühlen pack ich deswegen immer eine Hälfte direkt ins Tiefkühlfach. Die andere Hälfte kommt in den Brotkasten.
In eine Plastiktüte mag ich mein Brot nicht tun, weil die Kuste dann so latschig wird.
Wie schnell das restliche Brot austrocknet, hängt nicht unwesentlich vom Brot ab! Roggenbrot / Sauerteig bleibt länger schön als ein Brot mit hohem Weizenanteil.

Gefällt mir

30. November 2016 um 12:58

Also mich konnten Brotkästen noch nie überzeugen. Ich friere es nach ein paar Tagen immer ein und nehme es dann je nach Bedarf raus und toaste es einfach. Mir scheckt es dadurch auch super

Gefällt mir

4. Dezember 2016 um 17:57

Am besten kleinere Brote machen falls das geht sonst finde ich eigentlich diese Brotfächer sehr sinnvoll

Gefällt mir

7. Dezember 2016 um 18:13

Hallo,

Wenn die Brote zu groß sind, dannkannst du Sie in einen Plastikbeutel packen und einfrieren.
Ansonsten eignen sich Papiertüten sehr gut. Darin bleibt das Brot frisch und die Kruste wird nicht, wie in einem Plastikbeutel, weich.  

Liebe Grüße

Gefällt mir

11. Dezember 2016 um 16:28

Einfrieren mochte ich persönlich nie - das Brot schmeckt dann einfach irgendwie anders ...

Gefällt mir

14. Dezember 2016 um 21:04

Es gibt für mich nur noch eine Möglichkeit Brot aufzubewaren: Brottopf aus Zirbenholz.
Nicht billig, aber schön, riecht gut und ist einfach total funktionell!!!

Außerdem hab ich seit einiger Zeit auch einen Zirbenmehltopf und seither keine Mehlmotten mehr in meinem Mehl aus der Biomühle!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
v
Von: nanu12345
neu
21. November 2016 um 11:05
Tütensuppen sind langweilig! Von wegen! Onlineumfrage zum Kaufverhalten von Tütensuppen!
Von: idejosefine
neu
12. November 2016 um 16:32
Hochqualifizierte Lebensmittel und Produkte
Von: christa1970
neu
29. Oktober 2016 um 21:12
Reishunger
Von: isakocht
neu
26. Oktober 2016 um 12:40

Diskussionen dieses Nutzers

Hydro Boost

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen