Home / Forum / Kochen & Backen / STEVIA als Zuckerersatz!

STEVIA als Zuckerersatz!

25. Oktober 2004 um 11:41

Hallo Leute.

Brauche dringend Infos und Erfahrungen über Stevia und Rezepte.

Stevia kann man unter www.medherbs.de bestellen.
Porto 4.00 innerhalb Deutschlands.

Noch eine Frage ich habe mir STEVIA in Pulverform gekauft. Sofort habe ich einen Marmorkuchen gebacken. Wie nach Rezept aber ohne Zucker sondern mit STEVIA und etwas Mandelaroma.

Habe ein Stück probiert und mußte den ganzen Kuchen wegschmeißen. Von wegen Süße, süßt 300x mehr als Zucker. Ich habe den Teig probriert und habe mehr als eine Messerspitze hineingetan, obwohl das angeblich zu viel wäre. Der Kuchen war aber überhaubt nicht süß. Der hat nur nach Mehl geschmeckt.

Im Kaffee kann man STEVIA auch nicht hinzugeben, da es einen Pfefferminzartigen Nachgeschmack hat und das ist eglig.

Dann habe ich Eierkuchen mit STEVIA Pulver probiert. Wieder dieser eklige Pfefferminznachgeschmack. Mir ist ganz übel geworden.

Nun habe ich mir die Rezepte unter freestevia.de angeschaut und eines ist mir aufgefallen. Die meißten Rezepte sind mit Hefe gemacht oder mit Obst. Kann beides leider mom. nicht essen, wegen Candida. Außerdem aht Obst an sich schon seine eigene Süße und verbindet sich gut mit der Hefe. Ich glaube also nicht das STEVIA der Renner ist. Für mich ist es überhaubt kein Zuckererzatz. Da es diesen furchtbaren Pfefferminzartigen Nachgeschmack hat. Und das hat nun wirklich nichts in einen Kuchen verloren!!! Wie verhält es sich aber mit STEVIA-Flüssigextrakt?
Süßt es anders??? Hat es auch diesen komischen Beigeschmack????

Ich rate auch ab, STEVIA in den Vanillepuding zu geben! Über Geschmack läßt ich streiten. Aber meine Meinung ist: Das Zeug schmeckt furchtbar! Und die ganzen Rezepte für STEVIA sind so gemacht das sie mit anderen natürlichen Süßmittel wie Obst oder Vanille in Verbindung gebracht werden. Die Rezepte scheinen mir so als müßte man das STEVIA im Kuchen mit einen anderen Gewürz oder Geschmack übertünchen.

Da lass ich doch gleich das teure STEVIA weg und hau mir nKilo süße Apfel in den Strudel! Dann is es auch süß!

Bitte nennt mir auch eure Erfahrungen mit STEVIA-Pulver und ob STEVIA-Flüssig besser wäre.

Und wie bittschön macht man einen Sandkuchen mit STEVIA ohne den blöden Nachgeschmack???

Mehr lesen

25. Oktober 2004 um 14:04

Hmm
ich habe bislang nie einen beigeschmack bemerkt, aber bitte...
warum nimmst du nicht agavendicksaft? das ist bei candida erlaubt!
ich habe es selber. frag bitte deine kinesiologin oder ärztin oder sonstwen.
lg, svana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2007 um 13:44

Stevia flüssig
Hallo!

Ich habe auch vor längerer Zeit Stevia in Pulverform ausprobiert und konnte damit einfach nichts anfangen.

Vor 2 Wochen entdeckte ich im Bioladen ein 30ml Fläschchen flüssiges Stevia (von Vedicon) und habe es bisher einige Male ausprobiert. Es entfaltet seine gewaltige Süße allerdings nur in Verbindung mit heißen Flüssigkeiten (also z.B. im Kaffee, Tee, Milch etc.). Man kann es super für alle Puddinge, Breie, Getränke, usw. verwenden, bei anderen Speisen kann man es in heißem Wasser "aktivieren". Allerdings weiß ich nicht, ob man Teige usw. auch ohne Zucker oder Honig zubereiten kann, wegen der Konsistenz.

Aber für meine Familie und mich (ich empfehle vor allem die Verwendung zum Kaffee-Süßen weiter) reichen die Anwendungsmöglichkeiten allemal. Übrigens reichen nach meinem Geschmack für 1 Häferl Tee/Kaffee ca. 2-3 Tropfen (ist dann eh schon sehr süß).

LG Eva

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2008 um 20:05

Weniger Minzgeschmack
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Stevia Fluid am wenigsten nach Minze schmeckt und die gemahlenen Blätter am meisten. Steviosid ist auch gut, sollte aber vorsichtig dosiert werden. 1 Teelöffel sind ungefähr wie 200g Zucker. Ich kaufe bei www.naturevita.de, die haben eine gute Qualität. Versuche mal einen Schokoladenkuchen mit Nüssen und Stevia, da schmeckt man wirklich keinen Unterschied zu Zucker, aber nicht mehr wie einen Teelöffel Steviosid nehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 9:39
In Antwort auf tobidou

Weniger Minzgeschmack
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Stevia Fluid am wenigsten nach Minze schmeckt und die gemahlenen Blätter am meisten. Steviosid ist auch gut, sollte aber vorsichtig dosiert werden. 1 Teelöffel sind ungefähr wie 200g Zucker. Ich kaufe bei www.naturevita.de, die haben eine gute Qualität. Versuche mal einen Schokoladenkuchen mit Nüssen und Stevia, da schmeckt man wirklich keinen Unterschied zu Zucker, aber nicht mehr wie einen Teelöffel Steviosid nehmen.

Ein neues Superstevia
Schon meine Eltern benutzten Stevia, desbalb kenne ich es schon seit meiner Kindheit und auch alle möglichen Sorten und Angebote.Kenne alles dachte ich, bis ich vor 10 Tagen kristallklarflüssiges wie auch in Pulver Stevia
von E.N.D.Stevia aus Bolivien probierte.Ein total neues und umwerfendes Erlebnis!Geschmacklich ist es von Zucker nicht zu unterscheiden, haben es in Rateform im Freundeskreis ausprobiert.Habe es natürlich sofort bestellt. Auch meine Eltern waren Sofortfans. Scheint erst neu in Europa auf dem Markt zu sein, aber wie ich höre, der Renner.Beziehen kann man es unter
steviaimport@yahoo.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2008 um 14:41
In Antwort auf britt_12366461

Ein neues Superstevia
Schon meine Eltern benutzten Stevia, desbalb kenne ich es schon seit meiner Kindheit und auch alle möglichen Sorten und Angebote.Kenne alles dachte ich, bis ich vor 10 Tagen kristallklarflüssiges wie auch in Pulver Stevia
von E.N.D.Stevia aus Bolivien probierte.Ein total neues und umwerfendes Erlebnis!Geschmacklich ist es von Zucker nicht zu unterscheiden, haben es in Rateform im Freundeskreis ausprobiert.Habe es natürlich sofort bestellt. Auch meine Eltern waren Sofortfans. Scheint erst neu in Europa auf dem Markt zu sein, aber wie ich höre, der Renner.Beziehen kann man es unter
steviaimport@yahoo.de

Wirklich super!
Hallo Leute!
Ich kann Sasina9 nur beipflichten.Habe dieses bolivianische Stevia zuerst bei einer Freundin, die absolute Steviaexpertin, probiert und dann selbst bestellt,scheint auf dem Steviamarkt der Renner zu sein, weil ich erst auf eine Warteliste kam. Die kommen wohl nicht so schnell mit der Nachfrage mit. Auf jeden Fall hat sich das Warten gelohnt. Geschmacklich von keinem anderen Steviaprodukt zu toppen, meint auch meine Freundin, die Expertin.
Chau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2008 um 17:10
In Antwort auf agnes_12337598

Wirklich super!
Hallo Leute!
Ich kann Sasina9 nur beipflichten.Habe dieses bolivianische Stevia zuerst bei einer Freundin, die absolute Steviaexpertin, probiert und dann selbst bestellt,scheint auf dem Steviamarkt der Renner zu sein, weil ich erst auf eine Warteliste kam. Die kommen wohl nicht so schnell mit der Nachfrage mit. Auf jeden Fall hat sich das Warten gelohnt. Geschmacklich von keinem anderen Steviaprodukt zu toppen, meint auch meine Freundin, die Expertin.
Chau

Freude, Freude!
Hallo!
Ich habe mir dieses Endstevia im letzten Jahr auf einer Südamerikareise gekauft, weil es dort überall so populär war. Geschmacklich wie schon vorher berichtet, nicht zu übertreffen und ich habe viel Stevia probiert. Mein Vorrat geht aber zur Neige und bin deshalb froh zu erfahren, dass ich es auch hier bekommen kann.Noch ein Tip, flüssig ist es kristallklar und als Gesichtsmaske nicht zu schlagen. Nach 1 er Stunde ist die Haut total geschmeidig und rundum erfrischend. Soll auch gegen Falten helfen, aber soweit bin ich noch nicht.
Gruss und ein Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2008 um 16:17
In Antwort auf suniti_11882654

Freude, Freude!
Hallo!
Ich habe mir dieses Endstevia im letzten Jahr auf einer Südamerikareise gekauft, weil es dort überall so populär war. Geschmacklich wie schon vorher berichtet, nicht zu übertreffen und ich habe viel Stevia probiert. Mein Vorrat geht aber zur Neige und bin deshalb froh zu erfahren, dass ich es auch hier bekommen kann.Noch ein Tip, flüssig ist es kristallklar und als Gesichtsmaske nicht zu schlagen. Nach 1 er Stunde ist die Haut total geschmeidig und rundum erfrischend. Soll auch gegen Falten helfen, aber soweit bin ich noch nicht.
Gruss und ein Danke!

Du sagst es
habe von diesem e.n.d. stevia auch erst vor kurzem in einem anderen forum erfahren und ausprobiert. schmeckt einfach toll!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2009 um 13:52

Stevia als Zuckerersatz
Hallo Leute
der Eintrag von Blossom2 ist ja nun schon locker ein paar Jahre alt.
Die Kommentare in ihren Pro und KOntras dazu habe ich alle sehr interessiert gelesen und bin nun ebenfalls eine, die bezüglich Stevia Ihre Erfahrungen mitteilen kann.
Im Großen und Ganzen kann ich leider nur die Erfahrungen von Bossom2 bestätigen und hätte gern als Psychologin etwas anderes geschrieben und auch propagiert. Vor allem auch für meine Klienten, wenn Sie denn nicht ganz und gar auf Süßes während der Diätischen Phase verzichten möchten.
Aber die Euphorie kann ich nun nicht teilen, nachdem ich im Selbstexperiment sowohl die Lösungen, wie auch das Puder und natürlich auch die Pflanze selbst ausprobiert habe.
Zum Süßen selbst sind nur einige wenige Gerichte wirklich geeignet, der Geschmack ist relativ ok, aber die Menge, bis die Süße durchkommt, ist nicht wirklich sparsam, wenn Preis-Leistung miteinander in Relation gebracht wird.
In meinem Roibustee ( eine große 1/4 Liter Tasse) z.B. habe ich eine kleine Messerspitze Puder gebraucht, von der Flüssigkeit einen halben Teelöffel.
Das hörte sich in diversen Foren alles ein wenig anders an.
Was mich wundert ist die Tatsache, daß es Steviabonbons mit z.B. Karamelgeschmack auf dem Markt gegeben haben soll, unter anderem auch veräußert über einen Anbieter aus Paraguay in Ebay, jedoch stoße ich bei meinen INternetrecherchen nur noch auf leere Internetseiten. Scheinbar haben sich die Bonbons nicht durchgesetzt. Oder woran sonst soll es gelegen haben?
Weiß jemand etwas darüber?
Hatte mich sowieso gefragt, wie man ohne jegliche Zusatzstoffe wie Xylit usw. Bonbons überhaupt daraus zubereiten kann, da für deren Zubereitung für IHre Konsistenz ja gerade den Zucker ein wichtiger Bestandteil der Inhaltsstoffe ist.
Weiter interessant zum Süßen sind Quark- oder Yoghurtspeisen.
Aber auch hier habe ich sowohl für Mager- als auch für Vollfettstufe zum Süßen für jeweils eine Menge von 125gr. Quark (also eine halbe kleine herkömmliche Verkaufspackung) zusammen verührt mit einer halben Tasse Milch sogar fast einen gestrichenen Teelöffel Steviapulver , bzw einen halben Teelöffel Liquit benötigt.
Nun denn,
Auf jeden Fall werde ich die Entwicklung zu den Produkten der Steviapflanze weiter verfolgen, denn ich habe überhaupt über die RTL- Stern-TV-Sendung vor einigen Tagen zum ersten Mal davon gehört und bin gespannt, was daraus wird, wenn die Produkte offiziell als Lebensmittel anerkannt und als solche auch von der Industrie vielleicht aufgegriffen und weiter entwickelt werden.
Ansonsten werde ich weiter experimentieren und wäre dankbar, wenn dieses Forum in diesem Zusammenhang vielleicht wieder weiter belebt werden könnte mit neuen Erfahrungen diese oder jener Art.
Viel Grüße an alle aus Go feminin
Lia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2009 um 15:05
In Antwort auf eilwen_12259336

Stevia als Zuckerersatz
Hallo Leute
der Eintrag von Blossom2 ist ja nun schon locker ein paar Jahre alt.
Die Kommentare in ihren Pro und KOntras dazu habe ich alle sehr interessiert gelesen und bin nun ebenfalls eine, die bezüglich Stevia Ihre Erfahrungen mitteilen kann.
Im Großen und Ganzen kann ich leider nur die Erfahrungen von Bossom2 bestätigen und hätte gern als Psychologin etwas anderes geschrieben und auch propagiert. Vor allem auch für meine Klienten, wenn Sie denn nicht ganz und gar auf Süßes während der Diätischen Phase verzichten möchten.
Aber die Euphorie kann ich nun nicht teilen, nachdem ich im Selbstexperiment sowohl die Lösungen, wie auch das Puder und natürlich auch die Pflanze selbst ausprobiert habe.
Zum Süßen selbst sind nur einige wenige Gerichte wirklich geeignet, der Geschmack ist relativ ok, aber die Menge, bis die Süße durchkommt, ist nicht wirklich sparsam, wenn Preis-Leistung miteinander in Relation gebracht wird.
In meinem Roibustee ( eine große 1/4 Liter Tasse) z.B. habe ich eine kleine Messerspitze Puder gebraucht, von der Flüssigkeit einen halben Teelöffel.
Das hörte sich in diversen Foren alles ein wenig anders an.
Was mich wundert ist die Tatsache, daß es Steviabonbons mit z.B. Karamelgeschmack auf dem Markt gegeben haben soll, unter anderem auch veräußert über einen Anbieter aus Paraguay in Ebay, jedoch stoße ich bei meinen INternetrecherchen nur noch auf leere Internetseiten. Scheinbar haben sich die Bonbons nicht durchgesetzt. Oder woran sonst soll es gelegen haben?
Weiß jemand etwas darüber?
Hatte mich sowieso gefragt, wie man ohne jegliche Zusatzstoffe wie Xylit usw. Bonbons überhaupt daraus zubereiten kann, da für deren Zubereitung für IHre Konsistenz ja gerade den Zucker ein wichtiger Bestandteil der Inhaltsstoffe ist.
Weiter interessant zum Süßen sind Quark- oder Yoghurtspeisen.
Aber auch hier habe ich sowohl für Mager- als auch für Vollfettstufe zum Süßen für jeweils eine Menge von 125gr. Quark (also eine halbe kleine herkömmliche Verkaufspackung) zusammen verührt mit einer halben Tasse Milch sogar fast einen gestrichenen Teelöffel Steviapulver , bzw einen halben Teelöffel Liquit benötigt.
Nun denn,
Auf jeden Fall werde ich die Entwicklung zu den Produkten der Steviapflanze weiter verfolgen, denn ich habe überhaupt über die RTL- Stern-TV-Sendung vor einigen Tagen zum ersten Mal davon gehört und bin gespannt, was daraus wird, wenn die Produkte offiziell als Lebensmittel anerkannt und als solche auch von der Industrie vielleicht aufgegriffen und weiter entwickelt werden.
Ansonsten werde ich weiter experimentieren und wäre dankbar, wenn dieses Forum in diesem Zusammenhang vielleicht wieder weiter belebt werden könnte mit neuen Erfahrungen diese oder jener Art.
Viel Grüße an alle aus Go feminin
Lia

Was beinhaltete denn die Stern-TV-Sendung?
Ich hatte es mir extra vorgemerkt und wollte das sehen, weil ich von Stevia bisher auch nichts gehört hatte, aber dann kam das SO spät, vorher waren noch andere Beiträge, dass ich dann zu müde war und ausgemacht hab.

Kannst du kurz das Fazit der Sendung rübergeben? Wenns nicht zu umständlich ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2009 um 4:45
In Antwort auf eilwen_12259336

Stevia als Zuckerersatz
Hallo Leute
der Eintrag von Blossom2 ist ja nun schon locker ein paar Jahre alt.
Die Kommentare in ihren Pro und KOntras dazu habe ich alle sehr interessiert gelesen und bin nun ebenfalls eine, die bezüglich Stevia Ihre Erfahrungen mitteilen kann.
Im Großen und Ganzen kann ich leider nur die Erfahrungen von Bossom2 bestätigen und hätte gern als Psychologin etwas anderes geschrieben und auch propagiert. Vor allem auch für meine Klienten, wenn Sie denn nicht ganz und gar auf Süßes während der Diätischen Phase verzichten möchten.
Aber die Euphorie kann ich nun nicht teilen, nachdem ich im Selbstexperiment sowohl die Lösungen, wie auch das Puder und natürlich auch die Pflanze selbst ausprobiert habe.
Zum Süßen selbst sind nur einige wenige Gerichte wirklich geeignet, der Geschmack ist relativ ok, aber die Menge, bis die Süße durchkommt, ist nicht wirklich sparsam, wenn Preis-Leistung miteinander in Relation gebracht wird.
In meinem Roibustee ( eine große 1/4 Liter Tasse) z.B. habe ich eine kleine Messerspitze Puder gebraucht, von der Flüssigkeit einen halben Teelöffel.
Das hörte sich in diversen Foren alles ein wenig anders an.
Was mich wundert ist die Tatsache, daß es Steviabonbons mit z.B. Karamelgeschmack auf dem Markt gegeben haben soll, unter anderem auch veräußert über einen Anbieter aus Paraguay in Ebay, jedoch stoße ich bei meinen INternetrecherchen nur noch auf leere Internetseiten. Scheinbar haben sich die Bonbons nicht durchgesetzt. Oder woran sonst soll es gelegen haben?
Weiß jemand etwas darüber?
Hatte mich sowieso gefragt, wie man ohne jegliche Zusatzstoffe wie Xylit usw. Bonbons überhaupt daraus zubereiten kann, da für deren Zubereitung für IHre Konsistenz ja gerade den Zucker ein wichtiger Bestandteil der Inhaltsstoffe ist.
Weiter interessant zum Süßen sind Quark- oder Yoghurtspeisen.
Aber auch hier habe ich sowohl für Mager- als auch für Vollfettstufe zum Süßen für jeweils eine Menge von 125gr. Quark (also eine halbe kleine herkömmliche Verkaufspackung) zusammen verührt mit einer halben Tasse Milch sogar fast einen gestrichenen Teelöffel Steviapulver , bzw einen halben Teelöffel Liquit benötigt.
Nun denn,
Auf jeden Fall werde ich die Entwicklung zu den Produkten der Steviapflanze weiter verfolgen, denn ich habe überhaupt über die RTL- Stern-TV-Sendung vor einigen Tagen zum ersten Mal davon gehört und bin gespannt, was daraus wird, wenn die Produkte offiziell als Lebensmittel anerkannt und als solche auch von der Industrie vielleicht aufgegriffen und weiter entwickelt werden.
Ansonsten werde ich weiter experimentieren und wäre dankbar, wenn dieses Forum in diesem Zusammenhang vielleicht wieder weiter belebt werden könnte mit neuen Erfahrungen diese oder jener Art.
Viel Grüße an alle aus Go feminin
Lia

Stevia - Schlechtes Süßungsmittel -------
Hallo!
Wir leben seit einiger Zeit in Paraguay und haben selbstverständlich sofort vom Stevia-Boom mitbekommen. In jedem Supermarkt wird hier Stevia in verschiedensten Variationen und Größen angeboten, sehr günstig. Es wurde uns nahegelegt dies doch mal auszuprobieren, es sei ein gesünderes und besseres Süßen, egal ob Getränke oder Backwaren. Ich bin ein Süßstoff-Fan, immer gewesen und Stevia schmeckt mir überhaupt nicht. Im Kaffee ist er bitter, in Backwaren, Kuchen etc. ist er alles andere, nur nicht süß. Stevia wird in Paraguay hergestellt und exportiert und im Moment versuchen Sie es auch in Europa auf den Markt zu bringen. Aber für den Deutschen Geschmack ist das meiner Meinung überhaupt nichts. Mich würde intessieren was Ihr für das Stevia im Internet bezahlen würdet??? Denn in Paraguay ist es sehr günstig.
Flüssig 40ml ca. 0,80----bestimmt kriegt man es auch auf dem Markt für die Hälfte. Viele Grüße Sarah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2009 um 18:15
In Antwort auf agnes_12337598

Wirklich super!
Hallo Leute!
Ich kann Sasina9 nur beipflichten.Habe dieses bolivianische Stevia zuerst bei einer Freundin, die absolute Steviaexpertin, probiert und dann selbst bestellt,scheint auf dem Steviamarkt der Renner zu sein, weil ich erst auf eine Warteliste kam. Die kommen wohl nicht so schnell mit der Nachfrage mit. Auf jeden Fall hat sich das Warten gelohnt. Geschmacklich von keinem anderen Steviaprodukt zu toppen, meint auch meine Freundin, die Expertin.
Chau

Stevia Neuling
Hallöle,
dann verrate mir doch einmal wie ich an das gute E.N.D. Stevia drankomme. Wäre super lieb von Dir.


Lieben Gruss Heike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2013 um 22:54


ich hatte im sommer eine stevia-pflanze und habe meinen eigenen süßstoff hergestellt. ich konnte keinen nachgeschmack feststellen. man kann auch die steviablätter einfach in den kaffee oder tee legen, das funktioniert super und schmeckt auch gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2013 um 12:24

Sehr gut
Ich benutze Stevia seit ca. 5 Monaten und kann nur positives berichten. Es fällt kaum auf das es Stevia ist, es ist quasi wie Zucker nur gesünder. Ich kann es nur weiterempfehlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2015 um 11:04

Stevia ist perfekt!
Hallo ihr Lieben,
Nun sind die ganzen Posts ja nun wirklich schon sehr lange her und ich glaube in Sachen Stevia hat sich einiges getan. Es gibt da wirklich ein ganz tolles Produkt, was wirklich total ergiebig ist. Da braucht man tatsächlich nur eine Messerspitze für einen Plätzchenteig. Es hat einen hohen Reb-A-Anteil. Das ist der süßeste Auszug aus den Steviablättern. Dadurch ist es wirklich super süß und hat keinen Lakritz- oder Pfefferminznachgeschmack. Es hat wirklich 0 Kalorien, da keine anderen Stoffe mit dazugemischt sind, wie in vielen Produkten aus dem Supermarkt. Man muss echt schauen, was da alles drin ist. Wenn da steht 97% Reb-A-Anteil, dann schaut erstmal wieviel Prozent Stevia da überhaupt drin ist. Wenn da nur 35% Stevia drin sind ist der Reb-A-Anteil nur auf diese 35% Stevia bezogen. Das ist oftmals sehr irreführend! Ich kann euch STEVIAGO empfehlen. Das ist wirklich reines Stevia und schmeckt super! Da gibt es auch Rezepte auf der Seite http://steviago.de/Stevia-Rezepte/. Probiert es aus! Ich finde es spitze!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2015 um 16:48

Stevia im Kaffee
Also ich hab mal einen Stevia-Süßstoff für Kaffe und Tee besorgt. Das war auch so ein Spender wies den für normalen Süßstoff gibt. Ich hab das jetzt mal probiert und ich weiß nicht so recht, irgendwie schmeckt das komisch. Ich glaub ich bleib da besser beim normalen Süßstoff

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2015 um 13:59
In Antwort auf eowyn_12454952

Stevia im Kaffee
Also ich hab mal einen Stevia-Süßstoff für Kaffe und Tee besorgt. Das war auch so ein Spender wies den für normalen Süßstoff gibt. Ich hab das jetzt mal probiert und ich weiß nicht so recht, irgendwie schmeckt das komisch. Ich glaub ich bleib da besser beim normalen Süßstoff

Stevia
Ich habe es jetzt in der neuen Cola kennengelernt und muss sagen, da bleibe ich lieber bei der Cola light. Ich finde es geschmacklich nicht gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2015 um 15:25

Stevia ist nicht gleich Stevia
Ich hatte es mit Stevia-Pulver, Süßstofftabletten und anderen Dingen versucht zu Backen oder meinen Tee zu süßen. Ergebnis:
[list]
[*]Schmeckt kein bissel Süß
[*]Tee schmeckt nach Lakritz anstatt Kamille
[/list]

Außerdem sind die günstigen Stevia Süßstofftabletten "Mad in China". Chemisch raffinierte Tabletten mit kleinem Stevia Anteil
Schau mal unter [url=http://www.codecheck.info/essen/backzutaten_suessungsmittel/zuckerersatzmittel/ean_23232631/id_11663810/Suessli_Stevia_Suessstofftabletten.pro/]Süssli Stevia Süßstofftabletten[/url] Abschnitt Nachteile.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2015 um 11:25

Kein Stevia mehr für mich!
Habe Stevia anfangs auch getestet, als es ganz neu auf den Markt kam - brr, nie wieder! Das einzige, wo es finde ich geht, ist im Tee. Ansonsten schmeckt halt alles, wie du ja auch schreibst, nach diesem fiesen Nachgeschmack (für mich schmeckt das weniger nach Pfefferminz, dafür einfach nur bitter, also auch eklig).

Habe damit auch gebacken, Pfannkuchen gemacht und Joghurt/Quark damit angerührt. War alles nicht wirklich lecker. Dann lieber, wie du schon schreibst, auf die Süße aus Obst setzten bzw. sparsam Zucker verwenden und einfach weniger Süßes essen (und wenn, dann halt was Gutes).

Also, um abschließend noch deine Frage zu beantworten: ich würde mir dann lieber ein Sandkuchenrezept mit wenig Zucker raussuchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2016 um 6:24

Hallo ihr Lieben, ich benutze schon seit sehr langer Zeit Stevia. Anfangs habe ich auch schlechte Erfahrung mit Stevia gemacht. Hatte immer solche Mischprodukte aus dem Supermarkt oder Pulver mit wenig Rebaudiosid-A Anteil gekauft. Die meisten Produkte sind Mogelpackungen mit wenig Stevia und Füllstoffen. Diese haben dann sogar noch Kalorien.

Es gibt eigentlich nur zwei Dinge zu beachten beim Stevia-Kauf:

1.) das Pulver muss aus 100% Stevia (Steviolglycosid) bestehen und darf keine Füll- oder sonstigen Zusatzstoffe enthalten
2.) es muss einen Reb-A Anteil von min. 97% haben.

Reb-A ist der süßeste Bestandteil der Steviapflanze. Ich nutze auch STEVIAGO, was hier ja auch auch schon jemand von euch erwähnt hatte. Durch ein Koch-Forum bin ich auf die Marke aufmerksam geworden. Ich bin sehr froh darüber, denn es unterscheidet sich doch enorm von den anderen Stevia-Produkten, die die meisten von euch hier ansprechen. Bei Stevia gibt es riesige Unterschiede. Daher solltet ihr es noch mal mit STEVIAGO versuchen. Wenn euch das nicht schmeckt, dann ist Stevia wirklich nichts für euch. Konnte es auch kaum glauben, aber es ist so. Ich bin froh, dass ich es nochmal versucht habe. Beim Backen verwende ich zusätzlich allerdings noch Trockenfrüchte oder normalen Zucker, wg. dem Volumen. Aber ich nutze STEVIAGO hauptsächlich deswegen, weil ich den Zucker stark reduzieren möchte und nicht, weil ich komplett auf Zucker verzichten muss. So schmeckt es natürlich auch am besten. Schaut mal nach unter steviago.de oder auch bei amazon. Da könnt ihr das Pulver kaufen.

Liebe Grüße
Janine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2016 um 20:53

Nutze flüssigen Stevia vor allem beim Backen. Ist gesünder als herkömmlicher Zucker und schmeckt (für mich) genau gleich. Muss aber dazu sagen dass ich generell ziemlich ungesüßt esse also wirklich nicht sehr viel davon reinmache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Hochqualifizierte Lebensmittel und Produkte
Von: christa1970
neu
29. Oktober 2016 um 21:12
Reishunger
Von: isakocht
neu
26. Oktober 2016 um 12:40
Früstück
Von: zainabhabibitunesia
neu
20. Oktober 2016 um 20:56
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen