Home / Forum / Kochen & Backen / Türkische Küche-fett-/kalorienarm??

Türkische Küche-fett-/kalorienarm??

3. August 2008 um 4:12

Hallo,

ich bin eine in Deutschland geborene und aufgewachsene Türkin.
Ich war schon immer übergewichtig und bin seit ca 6-7 Jahren Bulimikerin.Das ist ein ziemlicher Teufelskreis. Auf Details muss ich denke ich hier nicht eingehen.Ich habe schon 3 Therapien hinter mir udn jetzt möchte ich es auf einem anderen Weg probieren.Ich möchte zuerst abnehmen und mich dann nochmal auf die Behandlung der Bulimie konzentrieren.
Da wir immer türkisch kochen kann ich keine Kalorien zählen.Ich finde auch viele fettarme Rezepte, aber aber keine türkischen Gerichte.
Kennt sich vllt. jemand damit aus und kann mir weiterhelfen, wie ich aus den üblichen türkischen Gerichten etwas Fettarmes machen kann?

Ich freue mich über jede Antwort, jedes Kommentar oder Ähnliches.

Danke schonmal im Voraus.

Liebe Grüße

Mehr lesen

3. August 2008 um 23:30

Durch meinen Beruf
komme ich ab und zu mit türkischen Frauen zusammen.
Ich habe festgestellt, das die Frauen sich hauptsächlich von Kohlehydraten ernähren, aber weder Fleisch noch Salat essen.
Süßspeisen und Backwaren, auch mittags.
Vielleicht solltest du dich mal mit Atkins oder einer anderen LowCarb Ernärhung beschäftigen, bei der du fast völlig auf Kohlehydrate verzichtest, dafür aber Fleisch, Fisch, viel Gemüse, wenig Obst und etwas Käse/Quark essen kannst.
Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2008 um 16:09

Auf keinen Fall eine einseitige Ernährung alla Atkinsdiät!!!
Hallo liebe desertxrose,

dein Leidensweg tut mir wirklich leid! Aber auch wenn du jetzt sicherlich schnell an Gewicht verlieren möchtest, würde ich dir doch von der Atkinsdiät bzw. von einer einseitigen Ernährung die ihren Fokus nur auf Eiweiße und Fette legt abraten. Das ist sehr sehr ungesund. Damit tust du deinem Körper überhaupt nichts Gutes! Auch wenn du davon schnell abnimmst schießen deine Blut- und Cholesterinwerte in den Himmel, deine Organe fangen an zu verfetten und es kommt zu Mangelerscheinungen, die zu schlechter Haut, Unwohlsein, Schlafstörungen usw. führen können. Ich rate dir also dich vielseitig zu ernähren, sehr viel frisches Obst und vor allem rohes Gemüse (das hat nicht soviele Kalorien, da es weniger Fruchtzucker als Obst besitzt und obendrein die Verdauung ankurbelt) zu dir zu nehmen und Vollkornprodukte (Brot, Reis, Vollkornnudeln). Die machen lange satt, regen die Verdauung an und lassen sich mit Sicherheit auch in die türkische Küche integrieren. Beim Fleisch solltest du vor allem zu Gefügel greifen und wenn du magst auch Fisch. Das ist gesünder als Schwein (kommt für dich ja vielleicht sowieso nicht infrage??) oder Rind. Dennoch solltest du nicht jeden Tag Fleisch essen. Ich habe hier mal eine Seite rausgesucht, wo mehrere türkische Gerichte in kleinen Videoclips Schritt für Schritt gekocht werden. Die Köfte zum Beispiel kann man ganz leicht mit Geflügelhack oder magerem Rindfleisch zubereiten und auch das Hähnchen mit Reis klingt nicht schlecht... dazu vielleicht noch einen frischen Salat? Ich schick dir hier mal den Link zu den Rezepten:

http://de.sevenload.com/sendungen/Koch-Dich-Tuerki-sch

http://de.sevenload.com/sendungen/Koch-Dich-Tuerki-sch/folgen/ZFrdmAr-12-Tavuklu-Pilav-Reis-mit-Huehnc-hen

http://de.sevenload.com/sendungen/Koch-Dich-Tuerki-sch/folgen/OWL6jzZ-13-Koefte--tuerkische-Frikadelle-n

http://de.sevenload.com/sendungen/Koch-Dich-Tuerki-sch/folgen/db4wBrs-07-Mercimek-Corbas-Linsensuppe

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und viel Erfolg beim gesunden Abnehmen

LG Wasserperle1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2008 um 17:23

Hier nochmal ein Video, in dem gezeigt wird, dass Atkins gar nix bringt
Du musst auf eine gesunde ausgewogene Ernährung achten und am besten auch noch ein bisschen Sport machen.. für den Anfang was Leichtes wie Spaziergänge, Tischtennis, Yoga oder Schwimmen.. das mach ich auch und es macht Spaß.. aber du musst ausprobieren, was dir gut tut und für dich das richtige ist.. ich bin aber sicher, dass du es schaffen wirst!

Hier das Video:

http://de.sevenload.com/sendungen/FOCUS-GESUNDHEIT-/folgen/fm3THZT-Kampf-mit-den-Pfunden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2008 um 19:26
In Antwort auf bopha_11900629

Durch meinen Beruf
komme ich ab und zu mit türkischen Frauen zusammen.
Ich habe festgestellt, das die Frauen sich hauptsächlich von Kohlehydraten ernähren, aber weder Fleisch noch Salat essen.
Süßspeisen und Backwaren, auch mittags.
Vielleicht solltest du dich mal mit Atkins oder einer anderen LowCarb Ernärhung beschäftigen, bei der du fast völlig auf Kohlehydrate verzichtest, dafür aber Fleisch, Fisch, viel Gemüse, wenig Obst und etwas Käse/Quark essen kannst.
Viel Glück!

Liebe Wasserperle,
ich kann dir Links schicken, in denen von den Erfolgen der kohlehydratarmen Ernährung geschrieben wird, unter anderem verbessern sich damit sogar die Blutwerte.

Von Fett ist in meinem Beitrag nicht die Rede, denn auch wenn man Atkins macht, isst man Gemüse.

Ich habe den Eindruck, du hast irgendwo mal etwas aufgeschnappt was bei der Erwähnung des Wortes Atkins bei dir alle anderen logischen Denkprozesse außer Kraft setzt und dein inneres Auge sieht nur Fett.
Zum Glück ist das nicht so.
In der Frankfurter Rundschau steht dazu ein Artikel, der sehr interessant ist.
Vielleicht leist du den mal, um deine meinung zu revidieren.
Da hier keine Links richtig funktionieren, der Artikel heißt:

Diät

Olivenöl schlägt fettarm

Von Michael Simm

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wissen_und_-bildung/aktuell/?em_cnt=1369831

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2008 um 19:29
In Antwort auf bopha_11900629

Liebe Wasserperle,
ich kann dir Links schicken, in denen von den Erfolgen der kohlehydratarmen Ernährung geschrieben wird, unter anderem verbessern sich damit sogar die Blutwerte.

Von Fett ist in meinem Beitrag nicht die Rede, denn auch wenn man Atkins macht, isst man Gemüse.

Ich habe den Eindruck, du hast irgendwo mal etwas aufgeschnappt was bei der Erwähnung des Wortes Atkins bei dir alle anderen logischen Denkprozesse außer Kraft setzt und dein inneres Auge sieht nur Fett.
Zum Glück ist das nicht so.
In der Frankfurter Rundschau steht dazu ein Artikel, der sehr interessant ist.
Vielleicht leist du den mal, um deine meinung zu revidieren.
Da hier keine Links richtig funktionieren, der Artikel heißt:

Diät

Olivenöl schlägt fettarm

Von Michael Simm

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wissen_und_-bildung/aktuell/?em_cnt=1369831

Vor
bildung/aktuell erscheint ein Bindestrich, der dort nicht hingehört.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2008 um 15:11
In Antwort auf bopha_11900629

Liebe Wasserperle,
ich kann dir Links schicken, in denen von den Erfolgen der kohlehydratarmen Ernährung geschrieben wird, unter anderem verbessern sich damit sogar die Blutwerte.

Von Fett ist in meinem Beitrag nicht die Rede, denn auch wenn man Atkins macht, isst man Gemüse.

Ich habe den Eindruck, du hast irgendwo mal etwas aufgeschnappt was bei der Erwähnung des Wortes Atkins bei dir alle anderen logischen Denkprozesse außer Kraft setzt und dein inneres Auge sieht nur Fett.
Zum Glück ist das nicht so.
In der Frankfurter Rundschau steht dazu ein Artikel, der sehr interessant ist.
Vielleicht leist du den mal, um deine meinung zu revidieren.
Da hier keine Links richtig funktionieren, der Artikel heißt:

Diät

Olivenöl schlägt fettarm

Von Michael Simm

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wissen_und_-bildung/aktuell/?em_cnt=1369831

Naja ich steh der diät trotzdem kritisch gegenüber
Ich weiß ja, dass es was Ernährung und Gesundheit angeht mindestens 1000 verschiedene Erklräungsmodelle gibt, die sich alle ausschließen udn alle für sich benaspruchen richtig zu sein.. aber mit einer so einseitigen Ernährung wie bei der Atkinsdiät werde ich einfach nicht warm und da überzeugt mich der von dir mitgeschickte Artikel auch nicht. Die Atkinsdiät gilt in Fachkreisen als sehr umstritten und es geht mir hier auch gar nicht darum irgendwie recht zu haben aber wenn die gute Frau schon ein erhebliches gestörtes Essverhalten bis hin zur Bulimie hat, geht es nicht in meinen Schädel wie man ihr da noch zu einer solchen Diät raten kann. Die hält man ohnehin nicht ein ganzes Leben lang durch darum sind Diäten auch Blödsinn in meinen Augen. Ich glaube wirklich, dass nur eine gesunde vielseitige Ernährung mit ausreichend Vitaminen, Mineralstoffen und was sonst noch alles (muss man bei der Atkins-Diät als Präparat einnehmen) und genügend bewegung und Spaß am Leben zu einem gesunden und fröhlichen leben führen können. Naja ich wünsche dir dennoch alles Gute und schicke dir hier mal einen Auszug aus Wikipedia mit, wo auch vor Folgeschäden gewarnt wird:

Ernährungswissenschaft geht davon aus, dass eine ketogene Ernährung bei Low Carb-Diäten zu verschiedenen Gesundheitsstörungen und -schäden führen kann, unter anderem Niereninsuffizienz, Leberschäden, Akne und Verstopfung. Der Fettgehalt bei dieser Diät liegt bei über 50 Prozent, die Diät ist nicht ausgewogen. Es gelten die Kritikpunkte für Low-Carb-Diäten.

(...) eine begrenzte Aufnahme von Vollkornbrot und Getreide, Früchten und Gemüse stellt keine ausgewogene Ernährung dar. Die Abwesenheit dieser Nahrungsgruppen könnte das Risiko für Krebs oder kardiovaskuläre Erkrankungen erhöhen. Der Kohlenhydratgehalt dieser Diät liegt unter dem Minimum, das der Körper benötigt, um Gehirn und Muskeln mit Zucker zu versorgen. Personen, die sich der Atkins-Diät unterzogen, litten deutlich häufiger an Muskelkrämpfen, Durchfall, generellen Schwächeanfällen und Hautausschlägen als Personen unter der empfohlenen fettarmen Diät.[2]

2005 wurde das Ergebnis amerikanischer Forscher veröffentlicht, dass die Atkins-Diät auf Grund der Ketosewirkung zu einem signifikanten Anstieg der Methylglyoxal-Produktion führt. Dieser chemischen Verbindung wird zelltoxische Wirkung zugeschrieben und sie kann vor allem bei Diabetikern zu Gefäß- und Gewebeschädigungen führen. Einzelne Fälle von lebensbedrohlicher Azidose sind bekannt.[4] (Toter Quellen-Link)

Patienten mit Niereninsuffizienz und Diabetikern, insbesondere wenn letztere mit Metformin behandelt werden, wird von Medizinern von der Atkins-Diät abgeraten, da bei ihnen die entstehenden Ketonkörper nicht ausreichend über die Nieren ausgeschieden werden können und die Gefahr der Azidose, einer Übersäuerung des Blutes, droht.


Ich entschuldige mich aber bei dir.. du hattest recht, hier gehts nicht nur um Fett, sorry wenn ich da in der Hinsicht etwas einseitig war
Kleines Versöhnungsangebot:

http://de.sevenload.com/videos/3umt3uz-Pixar-Voege-l

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2008 um 18:46
In Antwort auf brande_12554900

Naja ich steh der diät trotzdem kritisch gegenüber
Ich weiß ja, dass es was Ernährung und Gesundheit angeht mindestens 1000 verschiedene Erklräungsmodelle gibt, die sich alle ausschließen udn alle für sich benaspruchen richtig zu sein.. aber mit einer so einseitigen Ernährung wie bei der Atkinsdiät werde ich einfach nicht warm und da überzeugt mich der von dir mitgeschickte Artikel auch nicht. Die Atkinsdiät gilt in Fachkreisen als sehr umstritten und es geht mir hier auch gar nicht darum irgendwie recht zu haben aber wenn die gute Frau schon ein erhebliches gestörtes Essverhalten bis hin zur Bulimie hat, geht es nicht in meinen Schädel wie man ihr da noch zu einer solchen Diät raten kann. Die hält man ohnehin nicht ein ganzes Leben lang durch darum sind Diäten auch Blödsinn in meinen Augen. Ich glaube wirklich, dass nur eine gesunde vielseitige Ernährung mit ausreichend Vitaminen, Mineralstoffen und was sonst noch alles (muss man bei der Atkins-Diät als Präparat einnehmen) und genügend bewegung und Spaß am Leben zu einem gesunden und fröhlichen leben führen können. Naja ich wünsche dir dennoch alles Gute und schicke dir hier mal einen Auszug aus Wikipedia mit, wo auch vor Folgeschäden gewarnt wird:

Ernährungswissenschaft geht davon aus, dass eine ketogene Ernährung bei Low Carb-Diäten zu verschiedenen Gesundheitsstörungen und -schäden führen kann, unter anderem Niereninsuffizienz, Leberschäden, Akne und Verstopfung. Der Fettgehalt bei dieser Diät liegt bei über 50 Prozent, die Diät ist nicht ausgewogen. Es gelten die Kritikpunkte für Low-Carb-Diäten.

(...) eine begrenzte Aufnahme von Vollkornbrot und Getreide, Früchten und Gemüse stellt keine ausgewogene Ernährung dar. Die Abwesenheit dieser Nahrungsgruppen könnte das Risiko für Krebs oder kardiovaskuläre Erkrankungen erhöhen. Der Kohlenhydratgehalt dieser Diät liegt unter dem Minimum, das der Körper benötigt, um Gehirn und Muskeln mit Zucker zu versorgen. Personen, die sich der Atkins-Diät unterzogen, litten deutlich häufiger an Muskelkrämpfen, Durchfall, generellen Schwächeanfällen und Hautausschlägen als Personen unter der empfohlenen fettarmen Diät.[2]

2005 wurde das Ergebnis amerikanischer Forscher veröffentlicht, dass die Atkins-Diät auf Grund der Ketosewirkung zu einem signifikanten Anstieg der Methylglyoxal-Produktion führt. Dieser chemischen Verbindung wird zelltoxische Wirkung zugeschrieben und sie kann vor allem bei Diabetikern zu Gefäß- und Gewebeschädigungen führen. Einzelne Fälle von lebensbedrohlicher Azidose sind bekannt.[4] (Toter Quellen-Link)

Patienten mit Niereninsuffizienz und Diabetikern, insbesondere wenn letztere mit Metformin behandelt werden, wird von Medizinern von der Atkins-Diät abgeraten, da bei ihnen die entstehenden Ketonkörper nicht ausreichend über die Nieren ausgeschieden werden können und die Gefahr der Azidose, einer Übersäuerung des Blutes, droht.


Ich entschuldige mich aber bei dir.. du hattest recht, hier gehts nicht nur um Fett, sorry wenn ich da in der Hinsicht etwas einseitig war
Kleines Versöhnungsangebot:

http://de.sevenload.com/videos/3umt3uz-Pixar-Voege-l

Ich will mich auch nicht streiten,
aber als ich vor Jahren anfing, die Kohlehydrate wegzulassen, wurde ich von allen Seiten gewarnt.
Man macht ja nur in den ersten beiden Wochen so streng KHlose Ernährung, dann werden die KH wieder hochgefahren, aber eben nicht so wie vor der Ernährungsumstellung.
Aber Jeder meint, Atkins bedeutet Schweinshaxe, Bauchspeck und andere fette Lebensmittel.

Hauptnahrungsmittel sind Gemüse, Fleisch/Fisch, aber so gut wie keine Wurst, Quark, Beerenobst.
Ich esse eben zum Frühstück meinen Leberkäse nicht auf einer Semmel, sondern auf Blattsalat, Mittag esse ich mein Steak oder das Stück Fisch mit Salat und Gemüse, Abends esse ich Quark mit Erdbeeren oder Salat mit Thunfisch. Soßen erspare ich mir, dann lieber Kräuterquark.
Ich bin auch mit Schweinefleisch vorsichtig, da sind wir einer Meinung, es gibt auch oft nur Gemüse, evtl. mit Käse überbacken. Ja, Käse ist Fett. Mehr dazu weiter unten.

Ich gönne mir auch mal ein Stück Kuchen oder ein Eis, aber eher 1 Kugel statt 2 oder 3, ein halbes Stück Kuchen statt einen Teller voll. Ich esse bewußter.
Was ist daran ungesund?
Nichts. Meine Cholesterinwerte sind besser als vorher.
Dagegen habe ich bei Bekannten und Verwandten miterlebt, wie sich die fettlose Ernährung auswirkt.
Die Muskeln werden verbraucht, es sei denn, der Mensch ist so schlau, sich mit ordentlichen Eiweiß zu versorgen.
Die Laune ist mies, denn Fettverzicht macht schlechte Laune.
Der Heilungsprozess bei Krankheiten verzögert sich, das liegt daran, das der Körper Fett braucht, um gewissen Klebstoffe zu bilden, die eine Wunde zuheilen lässt.
Zu was das führt?
Miterlebt. Chronische Entzündungen mit Schmerzen, gegen die letztendlich Morphium genommen werden mußte (Hauptnahrung der Person bestand aus der WW Gemüsesuppe), Darmbluten bei einer anderen Person.

Ich denke, ausgewogen muß die Ernährung schon sein.
Wir sollten aber dabei nicht vergessen, das wir durch Werbung der Lebensmittelindustrie so viele Lügen aufgetischt bekommen, das die meisten Menschen nicht mehr wissen, was ausgewogen bedeutet.
Jeden Tag Weißmehlprodukte wie Brötchen, Baguette und Brezeln, jeden Tag Kuchen, Süßigkeiten, Joghurts mit Fruchtzucker, Eis, Süßigkeiten....das ist einfach ungesund.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2008 um 1:31

Hey
ich denke dass es sehr schwer werden wird.
aufgrund der nun zugegeben sehr gut schmeckenden türkisch küche ist es schier unmöglich, gewicht zu reduizieren und sich weiterhin traditionell nach der türk. küche zu ernähren.
klar, im allgemeinen würde ich dir von radikalen diäten abraten. ich würde dir empfehlen, im allgemeinen den doch verlockenden süßspeisen aus dem weg zu gehen. auch solche dinge wie börek, bohca etc. eher zu reduzieren, da diese ja schon mit ner menge an hefe zubereitet werden, die sich dann festsetzt.

aber die türkische küche bietet ja nicht nur süße sünden, sondern auch verschiedene suppen mit kartoffeln und bohnen..., salate etc. was auch ziemlich abwechlungsreich ist und einen satt macht.

liebe grüsse, prenses

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2011 um 17:41

Hey du
Ich glaub ich verstehe dein Problem mit Türkischer Küche und Kalorienzählen, mein Schatz ist auch Türke, und ich kenn die Küche seiner Mutter..

Naja, ich habe für mich die Glyx Diaet entdeckt, "bin da auch im Forum mitglied mit dem Pseudonym miri85" , auf jedenfall ist das keine Diaet bei der Kalorien gezählt werden, sondern eine Ernährungsumstellung, bei der du aber dennoch am Leben und essen teilnehmen kannst ohne das deine Umwelt in Panik ausbricht weil du ja garnichts mehr ist.

Ich kann es dir nur empfehlen..
hoffe das ich nochmal von dir höhre.
liebe Grüsse
Miri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen

Natural Deo

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen